Steine Bemalen – Maltherapie


Sammelt ihr auch so gerne Steine? Ich mag ganz besonders die runden, glatten Steine die genau in meine Handfläche passen. Es versteht sich von selbst, dass meine Sammelkiste in regelmäßigen Abständen überläuft. Dann wirds wieder Zeit für ein steiniges Projekt!
Steine Bemalen

read-in-english

Steine bemalen ist für mich soetwas wie Maltherapie. Ich greife mir wahllos ein paar Steine aus meiner Sammelkiste und lege los, ohne großartig über das Ergebnis nachzudenken. Die Muster entstehen dann ganz von selbst. Manchmal wird es etwas, und manchmal halt auch nicht. Aber das macht nichts, es geht einfach um das Malen selbst.

Das Tolle am Steine bemalen ist, dass keine Materialkosten entstehen. Man bemalt was man eben findet. Wenn mal ein Stein nicht gelingt, nimmt man halt den nächsten. Das nimmt mir den Druck etwas „Schönes und Perfektes“ machen zu müssen, und genau aus dem Grund wirds dann meistens was.

Der nächste Vorteil ist, dass auf Steinen auch einfache Kritzeleien einfach schöner aussehen als auf einem Blatt Papier. Steine sind für sich genommen schon dekorativ genug. Manchmal wird man durch eine besondere Form und Textur des Steines richtig inspiriert, und es entstehen dabei ganz besondere Muster auf die man sonst nicht gekommen wäre.

Vorbereitung und Farben

So sauber die Steine auch aussehen, vor dem Bemalen sollte man sie unbedingt waschen. Feinster Staub und Ablagerungen an der Oberfläche des Steines führen dazu, dass die Farbe nicht richtig hält oder beim Malen verläuft. Darum bearbeitet man die Steine am besten mit ein wenig Seifenlauge und einer Reinigungsbürste.

Ich bemale Steine am liebsten mit Plaka-Farben (hier erhältlich*) oder Acryllack (hier erhältlich*). Mit Acrylfarben aus der Tube gehts natürlich auch, aber ich bevorzuge flüssigere Farben, weil man mit ihnen einfach feiner malen kann. Genial sind auch wasserfeste Permanent Marker. Sie sollten aber wirklich hochwertig und wasserfest sein, da sie sonst einfach nur verschmieren.

Anschließend lackiert man seine Steine noch mit einem transparentem Lack oder Lackspray (hier erhältlich*). Dadurch kommen die Farben der Steine wieder richtig zum Vorschein. Zu diesem Zweck kann man auch Nagellack verwenden.

Maltipp:

Steine die man einfach nur mit Schwarz oder Weiß bemalt gelingen fast immer. Am besten gar nicht groß nachdenken sondern einfach drauf los kritzeln. Vielleicht hat der Stein bereits ein interessantes Muster das man nachzeichnen kann. Oder man beginnt einfach mit einem Netz aus Linien und füllt später einzelne Flächen aus.

Sammeltipp:

Am besten sammelt man Steine an einem regnerischen Tag. Durch die Nässe kommen die Farben und verschiedenen Texturen erst so richtig zur Geltung. Am liebsten sammle ich meine Steine an Schotterbänken von Flüssen.

Meine bemalten Steine landen dann über das Haus verteilt als Deko in Blumentöpfen, gesammelt in Schüsseln oder einzeln auf Fensterbänken. Oder einfach im Garten. 🙂

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Was das genau ist kannst du in der Offenlegung nachlesen. Link >>


+ There are no comments

Add yours