Sonnenscheibe mit Schmelzgranulat


Ich habe daheim noch ein paar Becher mit Schmelzgranulat gefunden, die ich nun endlich verwerten wollte. Für alle die das nicht kennen: Das sind kleine Plastikstücke die man im Ofen einschmelzen kann. Für meine Sonnenscheibe habe ich Granulat der Marke „Colouraplast“ (hier erhältlich*) verwendet. Angeblich kann man aber auch alte Plastikperlen oder Bügelperlen auf diese Art und Weise einschmelzen.

Weil mich das Thema Sommer und Sonne beim Basteln immer noch nicht los lässt, habe ich mich bei meinem Projekt für eine Sonnenscheibe entschieden. Die hängt jetzt als Sonnenfänger in meinem Fenster und strahlt einfach wunderschön wenn das Licht hindurch fällt.

Sonnenscheibe aus Schmelzgranulat - Anleitung

Sonnenscheibe aus Schmelzgranulat – Anleitung

read-in-english

Anleitung und Materialien:

Für diese Sonnenscheibe braucht man natürlich Schmelzgranulat. Ich habe Colouraplast (hier erhältlich*) verwendet, aber angeblich funktioniert es auch mit Plastikperlen oder Bügelperlen. Als Schmelzform habe ich den Boden einer alten Kuchenform verwendet. Sie sollte hitzebeständig sein und eine glatte Fläche haben. Auch Silikonformen können problemlos verwendet werden.

Das Schmelzgranulat wird nun einfach in die Schmelzform gestreut. Man sollte darauf achten genügend Schmelzgranulat zu verwenden. Die Schicht sollte mindestens 5mm hoch sein. Mehr wäre aber noch besser. Das Granulat sackt beim Schmelzvorgang ordentlich in sich zusammen.

Jetzt kommt die gefüllte Form bei 180°C für etwa 20 – 30 Minuten in den Ofen. Hier kann man sich gleich darauf einstellen die Küche danach ordentlich lüften zu müssen. TIPP: Um den Geruch etwas zu binden habe ich eine Schale mit Essig mit ins Ofenrohr gestellt.

Wenn die Scheibe nach dem Schmelzen doch zu dünn geworden ist, kann man erneut Schmelzgranulat darauf streuen und die Scheibe noch einmal nachschmelzen.

Nach dem Schmelzvorgang lässt man alles eine Weile abkühlen. Nicht irritieren lassen wenn es etwas knackst. – Das ist ganz normal. Die Scheibe sollte sich danach ganz einfach aus der Form lösen lassen. Wenn die Scheibe dabei tatsächlich zu Bruch gehen sollte, gibt man sie einfach nochmals in den Ofen.

Ich habe am Rand meiner Scheibe vorsichtig ein kleines Loch gebohrt, und sie mit einem Band am Fenster aufgehängt. 🙂

 

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Was das genau ist kannst du in der Offenlegung nachlesen. Link >>


2 Comments

Hinzufügen

+ Leave a Comment