Blumenkränze und Kräuterbuschen


Ich war wieder Wildblumen pflücken! Man vergisst so leicht, was man alles am Wegesrand finden kann. Diese Blumen und Kräuter habe ich an Feldrändern, neben Wegen und in verwilderten Wiesen gesammelt. Und dafür muss man nicht mal weit aufs Land fahren, denn sie wachsen auch im städtischen Bereich.
wildflowers herbs

read-in-english

Ich hab vor kurzem schon mal von meiner Vorliebe für getrocknete Blumen- und Kräutersträuße geschrieben. Es ist so eine einfache Dekoration fürs Haus. Man sammelt ein paar Blumen und Kräuter, bindet sie zu Sträußen und hängt sie im Haus auf. Das sieht besonders schön aus an Türrahmen, freihängend in der Küche, im Bad oder als getrockneter Strauß in einer Vase. Vielleicht verbindet man es sogar mit einem kleinen Sonntagsausflug, und lässt jedes Familienmitglied einen Strauß pflücken. Daheim schmückt man den Strauß dann mit dem Namen, bunten Bändern und Datum und Ort des Ausflugs, und man hat eine schöne Erinnerung an den Tag. 

Wildblumen eignen sich meist besonders gut zum Trocknen. Wenn es sich um Blumen handelt die von Natur aus schon sehr „strohig“ sind, behalten sie Form und Farbe sehr gut. Solche Sträuße hänge ich nach dem Binden auch gleich direkt im Haus auf. Es ist gar nicht nötig sie zuerst an einem dunklen Ort separat zu trocknen.

Getreide und Kornblumen

Besonders schön sind auch alle möglichen Gräser und Getreidesorten. In einer Wiese wirken sie neben den bunten Blumen vielleicht ein wenig unscheinbar, aber in einem Kräuterbuschen ist die Kombination von Weizen und Kornblumen einfach genial. Hier sollte man natürlich nicht einfach Getreide von einem Feld stibitzen, sondern direkt beim Bauer nachfragen. Oft findet man auch ausgewildertes Getreide vom letzten Jahr auf ruhenden Feldern, oder niedergetreten am Rand. Da muss man dann kein schlechtes Gewissen haben wenn man es pflückt. 🙂

wildflower wreath

Diesen Blumenkranz hab ich ganz ähnlich gemacht wie meinen Lavendel Kranz. Als Grundlage braucht man dafür einen Ring aus Holz oder Stroh (hier erhältlich*). Die Anleitung dazu findet ihr hier. Ich wollte eine etwas „wildere“ Optik, und habe daher die einzelnen Büschel in unterschiedlichen Längen vom Kranz abstehen lassen. Fixiert habe ich alles mit einem dünnen Blumendraht (hier erhältlich*). Mir gefällt besonders gut, dass am oberen Drittel des Kranzes keine Blumen befestigt sind. Hier kann man sich wirklich ein wenig kreativ austoben und verschiedene Kombinationen austesten.

Blumenkranz

Man kann Kräuterbüschel und Kränze natürlich auch im Garten aufhängen. Logischerweise halten sie dort nicht ganz so lange, aber ein Wochenende als Dekoration für ein Sommerfest überstehen sie locker. Und über getrocknetes Getreide freuen sich später dann auch die Vögel.

Gartenhütte

Unsere Gartenhütte wird auch immer wieder mit Gräsern und Kräutern verziert. So sieht es gleich ein wenig wie ein Hexenhäuschen aus.

Kräuterbüschel

Wenn ich die Sträuße mit Blumendraht fixiert habe, wickle ich gern noch etwas Naturbast (hier erhältlich*) um die Stängel. Das fixiert die Blumen wenn sie durch das Trocknen an Volumen verlieren, und gibt dem Ganzen noch einen schönen Abschluss.

Hausmittel

Wer sich ein wenig mit Heilkräutern beschäftigt, kann sich themenbezogene Sträußchen binden. Ein Kräuterbuschen mit verschiedenen Hustenkräutern, einer mit Kräutern gegen Halsschmerzen und so weiter. Wenn man sich sein Sträußchen in der Küche aufhängt, kann man bei Bedarf gleich die passenden Kräuter für einen lindernden Tee abzupfen.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Was das genau ist kannst du in der Offenlegung nachlesen. Link >>


+ There are no comments

Add yours